Virtuelle Tagung am 13./14. Januar 2022: Das System des Zivilrechts: die chinesische Kodifikation und die Suche nach einem Paradigmenwechsel

  • Maja Ruhl

Abstract

Die Tagung fand im Januar 2022 über zwei Tage statt und wurde unter dem Titel „System des Zivilrechts: die chinesische Kodifikation und die Suche nach einem Paradigmenwechsel“ als Online-Format ausgetragen. Anlass für die Auseinandersetzung mit den Systemfragen des Zivilrechts war das am 28.5.2020 verabschiedete und am 1.1.2021 in Kraft getretene „Zivilgesetzbuch der Volksrepublik China“ (ZGB), welches die erste zusammenhängende Zivilrechtskodifikation der Volksrepublik China bildet. Im Mittelpunkt der Diskussionen sollte die Frage stehen, inwiefern eine Reform bestehender Kodifikationsmodelle gangbar und gewinnbringend sein kann. Dazu wurden führende ostasiatische und europäische Rechtswissenschaftler eingeladen, um die wichtigsten Systemfragen aus den unterschiedlichen Perspektiven zu beleuchten. Organisiert wurde die Tagung gemeinsam von Prof. Dr. YE Jinqiang, Dekan der Universität Nanjing, und Prof. Dr. Yuanshi BU, LL. M. (Harvard), Inhaberin des Lehrstuhls für Internationales Wirtschaftsrecht mit Schwerpunkt Ostasien an der Universität Freiburg.

Die Tagung begann zunächst mit einem Grußwort der Prorektorin für Internationalisierung der Universität Freiburg, Prof. Dr. Daniela Kleinschmit. Im Anschluss daran begrüßte auch der Prorektor für Internationalisierung der Universität Nanjing Prof. Dr. WANG Zhenlin die Tagungsteilnehmer.

Veröffentlicht
2022-06-15